Häufig gestellte Fragen

Üblicherweise finden Sie auf den FTP-Servern der Kino-Server-Hersteller sowohl die öffentlichen Server-Zertifikate als auch die Signaturkette, die zum Signieren der Zertifikate verwendet wurde.

Wenn Sie dem Server-Zertifikat nach Prüfung der Signaturkette vertrauen, benötigen Sie lediglich das Server-Zertifikat, um eine KDM zu erstellen. Das Server-Zertifikat hat üblicherweise eine *.pem oder eine *.crt Dateiendung.

Der easyDCP KDM Generator akzeptiert beide Formate, aber nicht beide gleichzeitig. Darüber hinaus können Paare von Zertifikaten und Signaturketten mit der Beschriftung „mpeg”, „sha1” and „sha256” vorhanden sein.
Ebenso wie bei DCPs gibt es SMPTE („sha256”) und Interop („sha1” / „mpeg”) KDMs.

Fast alle modernen Kino-Server bevorzugen SMPTE-KDMs - auch für Interop-DCPs.

Letztlich wird also meistens die „sha256” Version benötigt.

Nur wenn Sie sicher wissen, dass der Empfänger lediglich Interop KDMs annimmt, nutzen Sie das „sha1” Zertifikat und denken dabei bitte daran, die „Enable Interop mode”-Option im easyDCP KDM Generator Optionen-Menü auszuwählen.

Beachten Sie auch hierzu die FAQ: Woher bekomme ich die benötigten Server-Zertifikate, um die KDMs erstellen zu können?